· 

Buchstabensuppe

Kinder sagen nicht die Wahrheit. Sie sagen nur rücksichtslos, was sie sehen und denken. Das kann lustig sein: „Guck mal, der Mann da hat aber eine kleine Frisur.“ Peinlich: „Ist das die Frau, der immer so stinkt?“ Brutal: „Du bist aber hässlich.“ Gut, das könnte die ungeschminkte Wahrheit sein. Oder sieht da einer nur so gar nicht aus wie Mama und Papa?

 

Redselige Säufer tun sich auch eher schwer mit der Wahrheit. Ihre Gedanken sind zwar groß, schwer und wichtig. Aber sie wirbeln schlimm durcheinander. Man kriegt sie gar nicht zu fassen mit den fünf Wörtern, die einem noch einfallen. Aber die Theken-Philosophie muss trotzdem raus: „Du, Du…  also ich… So ist das doch!“ Das könnte natürlich wahr sein.

 

Kinder haben noch nicht auswendig gelernt, dass man nicht alles sagen soll. Und Besoffene haben auch das vergessen. Dafür ist ihr Vorrat an Ausrufezeichen beeindruckend.

 

Die sprachliche Zivilisierung läuft im Grunde darauf hinaus, möglichst nichts zu sagen, was zum Faustkampf führen könnte. Manche schießen dabei allerdings übers Ziel hinaus. Sie sprechen. Es klingt gut und richtig. Wir hören anständige Schulbildung. Haben aber nicht die blasseste Ahnung, wovon die Rede ist. So gerät Verständigung zum ständigen Rätselraten. Die Frage, was der bloß meint um Himmels Willen, muss deshalb ersatzweise durch Zuordnung geklärt werden. Zum Beispiel einer ist von der CSU, da wird mit „Anker“ wohl „Lager“ gemeint sein. Oder eine ist reich. „Neid“ heißt dann vermutlich „Angst“, dass morgen das schöne Auto weg ist. Und so fort.

 

Das freimütige Gezwitscher des Präsidenten müsste uns deshalb große Freude machen. Klare Ansagen, gewagte Sätze, offene Widersprüche. Nur wird man den Verdacht nicht los, dass es mit der Wahrheit nicht weit her sein kann, wenn die jeden Tag anders aussieht. Nur ein betrunkenes Kind also, das mit jeder Menge Ausrufezeichen unzensiert vor sich hin stammelt?

 

Wir müssen´s auch in diesem Fall mit Zuordnungen probieren, scheint mir.

 

Foto: pexels FOX

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Spethina (Mittwoch, 05 September 2018 10:21)

    sehr gut verehrte schwester......