14. Mai 2022
Glücksgefühle
Wer viel spricht, ist glücklich. Vor allem wer von sich selber spricht. Es werden dabei dieselben Hirnareale aktiviert wie beim Essen, Geldgewinn oder ja, ich kann auch nichts dafür, wenn zwei sich erkennen. Bibelmäßig. So steht es in einem Artikel zum Thema Umgangsformen in der Pandemie in der ZEIT vom 28.04.2022. Den Artikel haben viele gelesen. Die Auflage der ZEIT mag zurückgehen. Aber die Leser:innen haben sich ein System der Mehrfachverwertung ausgedacht. Dem Nachbarn das Blatt vor...
23. April 2022
Kartoffelstampf
Der Mann an sich ist stark. Also der von früher. Der vom Hörensagen. Oder der von den Büchern mit Held drin. Der Mann von früher hat wochentags Holz gehackt und sonntags mit der bloßen Hand rohe Kartoffeln zerquetscht. Wie Raimund Harmstorf im Film. Der natürliche Vorläufer vom Thermomix, könnte man sagen. Der Seewolf endet leider, bevor man sieht, wie die Frau ein Dressing für Feldsalat daraus macht. Für Reibekuchen hätte das Kartöffelchen nicht gereicht. Gut, dass die Mädchen...
27. März 2022
Dies ist keine Pfeife
René Magritte hat natürlich recht. Das Gemälde kann allerhöchstens eine Vorstellung des Künstlers von einer Pfeife abbilden. Aber was genau ist eine echte Pfeife im wirklichen Leben? Ein unschuldiger Gegenstand aus einem geeigneten Material zur Einatmung der Dämpfe von verbranntem Tabak? Oder ist die Pfeife nicht eher ein Werkzeug zur Lebensverkürzung? Oder nur eine bösartige Erfindung der Tabakindustrie, um unanständige Gewinne zu machen? Ich befürchte, nicht mal der Hocker, auf dem...
05. März 2022
Give peace a chance
„In der sogenannten Nachkriegszeit war die Welt insgesamt nur 26 Tage (im September 1945) kriegsfrei.“ Gemeint ist der Zeitraum 1945 – 1985. zeitschrift-vereinte-nationen.de/publications/PDFs/Zeitschrift_VN/VN_1986/Heft_2_1986/07_Beitrag_Borchardt_Kaouras_Malanowski_Niebling_VN_2-86.pdf Eine Auswahl: 1946 – 1954 Indochinakrieg 1947 – 1949 Indisch-Pakistanischer Krieg 1950 – 1953 Koreakrieg 1964 – 1975 Vietnamkrieg 1979 – 1989 Sowjetisch-Afghanischer Krieg 1980 – 1988 Erster...
03. Februar 2022
Körperwelten
Man stelle sich vor, Peter Altmaier hätte bei seiner Antrittsrede als Bundesminister für Wirtschaft und Energie so angefangen: Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen, dass einer wie ich, Sohn einer Krankenschwester und eines Bergmanns, dass einer wie ich, lassen Sie mich offen sprechen, dass so einer wie ich, von der Natur sagen wir unfreundlich ausgestattet, dass einer wie ich, sportliche Statur Fehlanzeige, dass so ein katholischer Saarländer, ohne ordentliche Familie, Kinder auch nicht, nein,...
12. Januar 2022
Schneckentempo
Der Jahreswechsel macht nachdenklich. Soweit die mit Rührung und Sekt gemischten Überlegungsfetzen in der Silvesternacht mit Nachdenken richtig beschrieben sind. Vom Neujahrsmorgen schweige ich ganz. Aber es stimmt ja. Die jährliche Sonnenwende lädt ein zur Deutung von Sternbildern und Bleiklumpen. Zu Wunsch und Vorsatz für Anderes, Neues, Besseres. Gesünder leben, endlich den Schal fertig stricken, eine neue Regierung. Schön wäre es, wenn die Politik das mit Gesund und Schal gleich...
20. November 2021
Ein guter Mann
Herr Täuber aus dem ersten Stock ist gestorben. Verstorben, sagt Frau Täuber. Sie hat recht, das klingt würdevoller. Verblichen sagt man heute nicht mehr. Was man nicht mehr sagt, klingt komischerweise lustig. Der Pfarrer sagt bei der Beisetzung: Der Alex hat 40 Jahre bei 4711 gearbeitet und war ein guter Mann. Das habe ich nicht verstanden. Weil so ein Widerhall in der Kirche war. Vielleicht ist das Absicht und hat mit dem Jenseits zu tun. Mit dem befassen sich Gläubige manchmal. Sie...
22. Oktober 2021
Bedeutsamer Tatbestand
Seit 18 Monaten kümmert sich I. Müller-Ramsess um mich. Der Name ist geändert, aber eigentlich derselbe. I. Müller-Ramsess ist ein maximal gendergerechter Name. Völlig ungewiss, ob Mann oder Frau, was dazwischen oder was daneben. Die Person heißt der Einfachheit halber im Folgenden IM. Ich sage die Person und nicht der Mensch, damit sich nicht schon wieder ein Kerl vor Euer inneres Auge drängt. In meinem Dialekt gibt es auch DAS Mensch. Gemeint ist eine unverschämte Frauensperson. Ihr...
23. September 2021
Eselsohren
Die Wahlesel (1855) Heinrich Heine Die Freiheit hat man satt am End, Und die Republik der Tiere Begehrte, dass ein einzger Regent Sie absolut regiere. Jedwede Tiergattung versammelte sich, Wahlzettel wurden geschrieben. Parteisucht wütete fürchterlich, Intrigen wurden getrieben. Das Komitee der Esel ward Von Alt-Langohren regieret. Sie hatten die Köpfe mit einer Kokard, Die schwarz-rot-gold, verzieret. Es gab eine kleine Pferdepartei, Doch wagte sie nicht zu stimmen. Sie hatte Angst vor dem...
18. August 2021
Ende nicht verstanden
Ich gucke ständig bei google nach. In Gesellschaft nicht. Noch nicht. Wie der Schauspieler heißt. Der mit K und dem Bart, später ohne. So 80er Jahre. War mal mit einer Blondine verheiratet. Die ist aber glaub‘ früh gestorben. Das kannst du alles eingeben. Egal in welcher Reihenfolge. Wenn Blondine nicht passt, wird sie durchgestrichen. Am Ende hast du ihn. Und bist zufrieden. Richtig froh. Fast so, also ob du von selbst drauf gekommen wärst. Das ist ein bisschen wie Schuhe kaufen. Ein...

Mehr anzeigen