· 

Witzlos

Die närrische Zeit ist vorbei. Superman ist wieder Willi Würstchen und Diva Lisa füllt die Regale beim Rewe. Das Konto erholt sich, die Leber auch. Nur die Strüßjer werden welk und die Knutschflecken blass. Aber schön war´s, so wunderschön wie´s heute nicht mehr ist. Die unbändige Lust auf Mummenschanz, Schunkeln und Munkeln. Vorbei bis zum nächsten Jahr.

 

Das verstehen aber nicht alle. Sie geben weiter den Popanz, spielen Prinz und Präsident, verkleiden sich als Helden und vertrauen dem Applaus der Narren.

 

Ich finde zum Beispiel, der Papst ist eine Witzfigur. Was der so alles dahersagt. Schwer jenseits. Selbst Lachen hilft da nicht zuverlässig. Das Jenseits ist sein Geschäft, könnte man einwenden. Aber muss man für dieses Geschäft ein Kleid und rote Schuhe anziehen? Da fallen einem doch sofort die schlimmen Sachen seiner Vertriebsmannschaft ein. Andererseits ist die Branche glücklicherweise menschenverachtend unterwegs. Deshalb darf ich ihn und seine Kundschaft auch ein bisschen verlachen. Sonst wäre das eigentlich nicht korrekt. Weil religiöse Menschen ernsthaft darunter leiden. Sie sind dann genauso humorlos wie ich, wenn mir ein Kollege einen schönen Gynäkologenwitz erzählt. (Beleidigung von Gläubigen und Transvestiten)

 

Es gibt selbstverständlich viele andere prominente Witzfiguren. Ganz vorne dabei Trump und Erdogan. Den Hauptdarsteller unserer radikal verkürzten tausendjährigen Geschichte lasse ich hier mal weg.  Das Problem ist, dass diese Masken keine Witzbolde sind.

 

Das ist ein bisschen wie bei den Karnevalsgesellschaften in Köln. Das sind ja keine Jux-Clubs zur Verbreitung von Frohsinn. Sondern mannsgebündelte Kreise, die ihre gesellschaftliche Stellung feiern. Alaaf-gedopte Rotarier, wenn Ihr mich fragt. Wer jemals eine traditionelle Karnevalssitzung überlebt hat, ohne nachhaltig depressiv zu werden, weiß das. (Beleidigung von Jecken, psychisch Kranken, Türken und Amis)

 

Über die Mächtigen und Gefährlichen müssen wir spotten, heißt es jetzt nach dem todernsten Manifest aus der AKK-Bütt. Nicht aber lachen sollen wir dürfen über Schwache und Geknechtete.

 

Oder sollten wir Herrscher so bedrohlich nehmen wie sie sind und uns nicht ganz so ernst?

 

Lachen bei gleichzeitig strenger Beachtung von Mitgefühl und Minderheitenschutz funktioniert aber nicht. Wir sind nebenbei auch immer lächerlich bis die Schwarte kracht. Männer, Frauen, Heteros, Lesben, Schwule, Blondinen, Tierschützer, Vegetarier, Feministinnen, Behinderte, Menschenfreunde und die schwer geschundenen Ostfriesen.

 

Oder wie Funny van Dannen so schön singt: „… auch lesbische, schwarze Behinderte können ätzend sein“

 

Foto: Internet

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Bettina Speth (Montag, 11 März 2019 08:22)

    einfach toll

  • #2

    Suse (Freitag, 12 April 2019 14:11)

    Danke! Bin ich froh, dass du das tust... und ich das alles jetzt mit deiner Stimme höre!
    Sehnlichst Suse

  • #3

    Susanne (Sonntag, 14 April 2019 20:04)

    Das freut mich sehr, liebe Suse, an der Stimme muss ich aber noch arbeiten :)
    Zuversichtlich Susanne