Weber-Knechte

Die Gütersloher tun mir leid. Sie dürfen nicht in Urlaub fahren. Eine Zumutung. Gut, dass sie zu Wort kommen in den Nachrichten. Wenigstens können sie dort ihrem Ärger Luft machen. Eine schreiende Ungerechtigkeit ist das alles.

 

Der Landesvater spricht von Stigmatisierung. Recht hat er. Eine ganz Region wird gebrandmarkt, nur weil ein deutscher Unternehmer und 7000 Osteuropäer sich nicht benehmen können. Der Unternehmer nicht, weil er für günstige Schnitzel auf dem Weber-Grill sorgt. Die Osteuropäer nicht, weil sie Schulter an Schulter Schweine zerhacken und übereinandergestapelt wohnen. Wahrscheinlich, um Miete zu sparen. Dass die das aushalten. Das eine wie das andere.

 

Aber die sind das gewöhnt von daheim. Schwere Arbeit, miserable Unterkunft. Der deutsche Mindestlohn ist total viel wert in Rumänien. Entspricht, sagen wir, dem Gehalt vom Laschet seiner Büroleiterin. Und die ist top gepflegt, nichts Billiges an der Oberschale.

 

Der Unternehmer erklärt, wie schwierig das ist mit den anderen Unternehmern, die ihm die Leute ans Band liefern. Komplizierte Werkverträge und Datenschutz, wo du hinschaust. Außerdem der Preisdruck vom Verbraucher, die Gütersloher ausgenommen.

 

Die Osteuropäer haben sich hinter Zäunen verschanzt. Ein bisschen wie die Flüchtlinge. Da schaut doch der eine vom anderen ab, wie man sich am besten isoliert von der eigentlichen Bevölkerung. Ein Fernsehteam käme gar nicht richtig ran an die Leute. Wäre aber mal interessant, in der Tagesschau sehen, ob die Küchen sauber sind und ob die endlich selber was gegen den Schimmel machen in den Zimmern. So kann man ja nicht hausen auf Dauer.

 

Sprechen ist auch schwierig, Englisch Fehlanzeige. Und Dolmetscher, du lieber Himmel. Die verdienen besser bei Gerichtsverfahren gegen organisierte Kriminalität. Autos, Frauen und so was. Nicht fehlende Fürsorgepflicht. Der Arbeitgeber kann schließlich deutsch. Jetzt nicht spitzfindig werden.

 

Vermutlich ist denen Reden sowieso ausdrücklich verboten im Werkvertrag. Und Vertrag ist Vertrag. Spielt auch keine Rolle. Wir wissen auch so, wie die sind und was da los ist.

 

Foto Elaine: Bar Madrid

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0